Runder Tisch an der UNEC

Im Rahmen des gemeinsamen Projektes „EE-KEY-AZ Entrepreneurship Education: Schlüssel zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Beschäftigung in Aserbaidschan“ der Universität Siegen und der UNEC nahmen Professoren und Mitarbeiter beider Universitäten teil.

Professorin Birgit Felden, Direktorin des Instituts für Entrepreneurship, KMU und Family Business der Berliner Wirtschaft und Recht Hochschule, stellte zunächst den Ausbau der Zusammenarbeit zwischen Familienunternehmern und Netzwerkbildung sowie internationalen Konsortien vor.

In Anschluss daran erfolgte ein Meinungsaustausch.

Anmerkung: Das gemeinsame Projekt „EE-KEY-AZ Entrepreneurship Education: Schlüssel zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Beschäftigung in Aserbaidschan“ der Universität Siegen und der UNEC war der Gewinner des Wettbewerbs des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) im Jahr 2016. Die Projektlaufzeit beträgt vier Jahre. Im Rahmen des Projektes finden sowohl in Deutschland als auch in Aserbaidschan Veranstaltungen und Workshops statt, an denen Professoren, Lehrer, Nachwuchswissenschaftler und Studenten teilnehmen. Sommer- und Winterakademien sowie verschiedene Seminare finden in beiden Länder statt. Des Weiteren wird in Aserbaidschan ein Austausch für Nachwuchswissenschaftler und Absolventen der Universität Siegen für jeweils einen Monat im Jahr durchgeführt, während ihre aserbaidschanischen Kollegen in Deutschland forschen. Im Rahmen des Projektes erhalten Studenten die Möglichkeit, in verschiedenen Unternehmen in Deutschland und Aserbaidschan praktische Erfahrungen zu sammeln.

Die Universität Siegen hat zusammen mit der UNEC die Springschool „Entrepreneurship und KMU: Grundlagen des Unternehmertums“ gestartet.

Die Springschool der Universität Siegen und der UNEC hat im Rahmen des Projektes „EE-KEY-AZ Entrepreneurship Education: Schlüssel zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Beschäftigung in Aserbaidschan“ begonnen.

Die fünftägige Springschool trägt den Titel „Entrepreneurship und KMU: Grundlagen des Unternehmertums“. Die Kurse an der Springschool werden unter der Leitung von Professorin Petra Moog der Universität Siegen in Zusammenarbeit mit Masterstudenten der UNEC und der Universität Siegen angeboten. Als Dozentin wurde auch Professorin Birgit Felden, Direktorin des Instituts für Entrepreneurship, KMU und Family Business der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, aus Deutschland eingeladen.

In der Springschool werden Geschäftsführer und Fachleute aserbaidschanischer Unternehmen ihre Erfahrungen mit den Teilnehmern teilen und Vorträge über die neuesten Trends in der Wirtschaft des Landes halten. Während der Springschool werden Ausflüge zu den Unternehmen organisiert, um die Teilnehmer mit den Aktivitäten der Produktionsstätten vertraut zu machen.

Am Ende werden die Masterstudenten anhand der Ergebnisse ihrer Geschäftspläne bewertet und erhalten Credit Points (Leistungspunkte).

Über das Projekt: „EE-KEY-AZ Entrepreneurship Education: Schlüssel zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Beschäftigung in Aserbaidschan“ wird vom DAAD gefördert. Das Projekt soll innerhalb von vier Jahren umgesetzt werden und beinhaltet einen umfassenden Aktionsplan.

Doktorandenaustausch

Zuletzt folgte in diesem Jahr noch der gegenseitige Doktorandenaustausch. Dazu haben uns aus Aserbaidschan fünf Doktoranden für jeweils einen Monat besucht, um hier an der Universität Siegen zu forschen und Netzwerke zu knüpfen. Ebenso sind Miriam Hiepler und Konrad Meisner vom Lehrstuhl noch im November nach Baku gereist, um dort zu arbeiten.

IECER Konferenz

Im September sind acht Professoren und Mitarbeiter der UNEC angereist, um an der IECER (Interdisciplinary European Conference on Entrepreneurship) Konferenz teilzunehmen. Im Rahmen des Projekts passte die Konferenz somit exakt zu dem verfolgten Sensibilisie-rungs- und Qualifizierungsansatz für Entrepreneurship Education.

Autumnschool in Siegen 2017

Im September fand eine Autumnschool in Siegen statt, welche sich mit dem Themengebiet des internationalen Marketings beschäftigte. Diese School wurde von Sevar Mammadova, einer Dozentin der Azerbaijan State University of Economics, abgehalten. Es nahmen  jeweils 10 Studierende aus Deutschland und Aserbaidschan an der School teil.